Blog Category: PERMAKULTUR GESTALTUNG

UNGLAUBLICH STOLZ + DANKBAR !!

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Die Monate November, Dezember, Januar galten für mich immer als die Zeit des Rückzugs, des Reflektieren, was ist gut gelaufen, was nicht, und in welche Projekte werde ich zukünftig meine Lebenszeit investieren. Wertzuschätzen was erschaffen wurde.

In nur 10 Monaten konnten wir einen völlig verwahrlosten Hof wieder aufbauen. Die Gebäude wurden über die Wintermonate baubiologisch sanieren und ab März dieses Jahres konnten wir beginnen das Land nach den Grundsätzen der Permakultur zu gestalten. Der Hof ist nun so weit das er ohne grosse Mittel von aussen wirtschaften kann.

Einmal mehr staune ich über dieses Wunder, dieser Magie wie schnell es doch geht, wenn man mit der Natur kooperiert und zusammen etwas erschafft. Seit fast 20 Jahren gestalte ich nun zukunftsfähige Systeme. Das Staunen und lernen über und von der Natur – ein nicht enden wollender Kreislauf.

> PERMAKULTUR AUENHOF bei FELDBACH

Der Hof dient der down to earth AKADEMIE für PERMAKULTUR GESTALTUNG als Ort des praktischen erfahren und lernen im Gestalten zukunftsfähiger Lebensräume.

PERMAKULTUR AUENHOF bei FELDBACH
Lern- und Demonstrationshof für regenerative Landwirtschaft

Auf den Flächen des Hofes, welche in einer kooperativen und gesellschaftlichen Form organisiert und bewirtschaftet werden, ist es das Ziel, ein nachhaltiges Landwirtschaftsmodell zu betreiben, welches ökologisch, ökonomisch und soziale Aspekte miteinbezieht. Es ist unser grosses Ziel pflanzliche Nahrung zu kultivieren in welcher ein hoher Nährstoffgehalt und Mineralien enthalten sind. Unsere Nahrung sollte wieder zur Medizin werden !!

Regenerative Landwirtschaft heisst geschädigte Böden, Biodiversität, Vegetation, natürliche und produktive, ländliche und urbane Ökosysteme, Wasserzyklen und Klima wiederherzustellen und kontinuierlich zu verbessern.
Intensivierte Lebensprozesse und vielfältige hochproduktive Ökosysteme bilden mit Sonnenenergie, Luft, Wasser und Mineralien zu einem immer wieder nachwachsenden Überschuss an organischer Substanz. Dieses zunehmende System benötigt nur einen minimalen externen Input und für uns nutzbare Nahrung, Futter, Rohstoffe, Wirkstoffe, Energie, Bodenaufbau und Biodiversität zu binden. Dieser Überschuss bildet die nachwachsende Grundlage einer nachhaltigen Gesellschaft !!

ICH DANKE ALLEN VON HERZEN FÜR DIE MITHILFE

Als Leiter der Akademie als auch Präsident der Genossenschaft Permakultur Auenhof bei Feldbach möchte ich mich auf diesem Weg bei allen KursteilnehmerInnen herzlich für die Mithilfe bedanken. Ohne eure tatkräftige Mithilfe wäre dies nicht möglich.
Das Kurshonorar ist vollumfänglich in den Aufbau des Hofes investiert worden. Ohne diese wäre ein Aufbau in so kurzer Zeit niemals möglich gewesen.

Ebenso möchte ich mich auf diesem Wege bei allen GenossenschafterInne welche durch den Kauf der Liegenschaft dies ermöglicht haben solch ein Pionierprojekt aufzubauen.

DANKE an das Team 2019 – Inès, Julia, Marion, Melanie und Dennis

Last put not least, Trix Barmettler – der First Lady vom Auenhof 😉
Ohne sie würde es den Auenhof nicht geben.
Unser gemeinsames Abenteuer.

DANKE

+ Danke Dennis Weiss für das tolle Video !!

Womöglich möchtest Du ebenso einen Kurs am Auenhof besuchen und ebenso Teil von diesem werden – oder einen Kurs oder eine Ausbildung zu Weihnacht verschenken !? 

Kursprogramm 2020

Sehr gerne gestalten wir Dir einen Gutschein. Oder verschenke ein sinnvolles Buch !?
Ein Teil der Einnahmen von Kurse und Bücher ergehen in den weiteren Aufbau des Hofes.

In diesem Sinne wünsche ich alles erdenklich Gute sowie eine ruhige und besinnliche Zeit

Marcus Pan, Dipl. Permakultur Gestalter & Lehrer

International tätiger Permakultur Planer, Lehrer und Berater.
Absolvierte 2002 den Permakultur Gestaltung Kurs und erhielt 2008
das „Diplom der Angewandten Permakultur Gestaltung” von der österreichischen Permakultur – Akademie im Alpenraum – Institut für angewandte Ökopädagogik und Permakulturbildung E.R.D.E.

PERMAKULTUR IST DAS BEWUSSTE GESTALTEN ZUKUNFTSFÄHIGER, STABILER SOWIE DAUERHAFTER ÖKOSYSTEME IN DENEN MENSCHEN, TIERE UND PFLANZEN IN HARMONIE UND KOOPERATION MITEINANDER LEBEN

Ökosystem reinigen Wasser durch Sauerstoffanreicherung, Wind, Pflanzen und die Filterwirkung des Bodens. Sie düngen den Boden und ernähren damit die Pflanzen durch Kompost und Stickstoff fixierenden Pflanzen, Filtern Staub, Viren, Krankheitskeime, Giftstoffe durch die Atmungssysteme der Pflanzen und den Boden. Verbreiten Samen mithilfe von Wind, Wasser, Tieren und der Schwerkraft. Bestäuben Pflanzen durch Wind, grössere Tiere und Insekten.

Was also hindert uns daran solche Ökosysteme zu gestalten –
von uns zerstörte Ökosysteme wieder zu reparieren !?

Auf was warten wir !!

Erlerne wie man den Boden heilt und Wasser reinigt, wie man menschliche Systeme entwirft, die Systeme in der Natur nachahmen und ein Minimum an Energie und Rohstoffe verwenden und wahre Fülle und soziale Gerechtigkeit ermöglichen. Erlerne die Landschaft zu lesen, integrierte Systeme zu entwerfen, Wasser zu sammeln. Entdecke die Lösungen für den Klimawandel und die Strategien und Werkzeuge, die Du dafür einsetzen kannst. Wie organisieren wir uns, lösen Konflikte, treffen Entscheidungen, wirken effektiv zusammen und unterstützen uns.



Aktuelle Posts

Kategorien

Archiv

Weiterlesen

ACHTSAMER UMGANG MIT DER ERDE

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Um unsere Lebensräume wieder zukunftsfähig zu gestalten bzw. diese in erster Linie wieder zu reparieren bedarf es oftmals «Eingriffe» in das vorhandene System. In den meisten Fällen ist dies ohnehin nicht intakt, arm an Artenvielfalt und schon lange nicht mehr in einem ausgewogenen Gleichgewicht. 

Doch solche «Eingriffe» müssen sorgfältig überlegt und bedacht durchgeführt werden. In meiner nunmehr fast 20jährigen Tätigkeit als Gestalter zukunftsfähiger Systeme, hatte ich bereits schon viele Erdarbeiten durchgeführt und bemerkt das diese oftmals notwendig sind, um die Ziele ein fruchtbares, stabiles und gesundes System aufzubauen.

Erdarbeiten werden seit mindestes 17’000 Jahren durchgeführt hauptsächlich für die Urbarmachung und Bewirtschaftung von Land, sowie für Monumentalbauten. Später kam der Abbau von Torf, Kohle und anderen Brennstoffen hinzu. In den letzten 200 Jahren gab es die stärkste Entwicklung von Erdarbeiten. Gerade in den letzten Jahrzehnten wurden die meisten Schäden durch unüberlegte Eingriffe in das Ökosystem Erde verursacht. Die Auswirkungen sind Heutzutage spürbar.

Erdarbeiten sind aus permakultureller Sicht notwendig und ethisch vertretbar:

– Wo wir unseren Energiebedarf verringern können.
– Unserer Landschaft mehr Vielfalt zum Zweck der Herstellung von Nahrungsmitteln verleihen können.
– Schäden auf Dauer wieder gutmachen können.
– Material einsparen.
– Eine bessere Nutzung des Grundstücks ermöglichen oder helfen,
die Erde wieder zu begrünen.

.. aus dem Handbuch der PERMAKULTUR GESTALTUNG von Bill Mollison

EARTHWORKS – WORKSHOP

25. – 29. MÄRZ 2019
AUENHOF bei FELDBACH / LERN- & DEMONSTRATIONSHOF
der AKADEMIE für PERMAKULTUR GESTALTUNG

VERMITTELT TECHNIKEN UND STRATEGIEN IN DER HERANGEHENSWEISE UND DURCHFÜHRUNG VON ERDARBEITEN IN PERMAKULTUR SYSTEMEN

Eine einmalige Chance zu lernen und mitzuerleben wie in einem Landwirtschaftlichen System Erdarbeiten geplant und durchgeführt werden. Der Workshop eigenen sich aber ebenso bestens für Menschen mit kleineren Landstücken oder Gärten.

Erdarbeiten können eine lohnende Investition sein. Der ästhetische Aspekt, die Funktionalität und der Wert der Landschaft sind realistische potenzielle Ergebnisse dieser Arbeiten. Es kann jedoch einschüchternd sein, grosse Maschinen auf dem Land zu haben und eine Fehlfunktion kann entmutigend und sehr teuer sein. Dieser Workshop vermittelt das Wissen und die Zuversicht, Erdarbeiten beim ersten Mal richtig zu machen. Ebenso vermitteln wir die Theorie und die Praxis von Permakultur Erdarbeiten.

In dem Workshop geht es unter anderem darum, die Prinzipien der Permakultur Gestaltung in Erdarbeiten zu verstehen: Lesen der Landschaft, interpretieren von Karten und Plänen, die Verwendung von Vermessungswerkzeugen, platzieren von Permakultur Elementen in einem Design.

AUSWAHL DER GRUNDTHEMEN DES WORKSHOPS:

  • Ziele und Intention von Erdarbeiten
  • Wann sind Erdarbeiten mit Maschinen ethisch vertretbar
  • Arten von Erdarbeiten
  • Planung von Erdarbeiten
  • Erd-Ressourcen
  • Verwendung von Vermessungsgeräten (Nivelliergerät und A-Frame)
  • Hangvermessungen
  • Arten und Verwendung von Maschinen
  • Landschaftlesen – das Potential des Landes erkennen
  • Erdbauten
  • Bau von Sickergräben und Dämmen
  • Bau von Terrassen
  • Hangstabilisierungen / natürliche Befestigungen
  • Arbeiten an Höhenlinien – Keylinefarming
  • Pflanzungen nach Erdarbeiten

Während es Workshops werden Erdarbeiten mit einem Bagger, wie der Bau von Sickergräben und Terrassierungen am Hof durchgeführt.

ACHTSAMER UMGANG MIT DER ERDE –
DIE KUNST DES KOMPOSTIERENS

19. – 22. APRIL 2019
AUENHOF bei FELDBACH / LERN- & DEMONSTRATIONSHOF
der AKADEMIE für PERMAKULTUR GESTALTUNG

VERMITTELT TECHNIKEN UND STRATEGIEN IM AUFBAU FRUCHTBARER BÖDEN

Erlerne in diesen sehr intensiven und umfangreichen Workshoptagen wie man den Boden heilt und Wasser reinigt, wie man menschliche Systeme entwirft, die Systeme in der Natur nachahmen und ein Minimum an Energie und Rohstoffe verwenden und wahre Fülle und soziale Gerechtigkeit ermöglichen. Erlerne die Landschaft zu lesen, integrierte Systeme zu entwerfen, Wasser zu sammeln. Mache ein Land dürresicher, baue Boden auf, sammle und speichere Kohlenstoff, bereite Kompost, koche Komposttee und stelle Biokohle her. Entdecke die Lösungen für den Klimawandel sowie Strategien und dessen Werkzeuge, die du dafür einsetzen kannst.

„PERMAKULTUR IST DAS BEWUSSTE GESTALTEN ZUKUNFTSFÄHIGER, STABILER SOWIE DAUERHAFTER ÖKOSYSTEME IN DENEN MENSCHEN, TIERE UND PFLANZEN IN HARMONIE UND KOOPERATION MITEINANDER LEBEN“ 

Mit permakulturellen Grüssen
Marcus Pan, Dipl. Permakultur Gestalter & Lehrer

International tätiger Permakultur Planer, Lehrer und Berater. Absolvierte 2002 den Permakultur Gestaltung Kurs und erhielt 2008 das „Diplom der Angewandten Permakultur Gestaltung” von der österreichischen Permakultur – Akademie im Alpenraum – Institut für angewandte Ökopädagogik und Permakulturbildung E.R.D.E.

Aktuelle Posts

Kategorien

Archiv

Weiterlesen

WAS WIR FÜR UNS MENSCHEN TUN KÖNNEN?

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

PERMAKULTUR
GESTALTUNG + LEBENSPHILOSOPHIE

Diejenigen, welche mich persönlich kennen, mich in Workshops oder Kursen erlebt haben wissen, dass ich ein optimistischer Mensch bin. Lösungsorientiert, geduldig und voller Hoffnungen in das Gute. In meiner Kindheit und Jugend lernte ich mit der Natur zu leben. Die Menschen im Dorf welche mich umgaben machten nichts anderes als das Wetter und die Gegebenheiten in der Natur zu beobachten, um daraus Schlüsse zu ziehen, welche Arbeiten nun und wann erledigt werden müssen. Das machte mich ebenso zu einem sehr guten Naturbeobachter.

Was ich in letzter Zeit aber wahrnehme und beobachte gefällt mir ganz und gar nicht, fühlt sich auch überhaupt nicht gut an. Zu viele Veränderungen in unserer Umwelt nehme ich war, um im Moment ruhig und gelassen zu bleiben – viel zu schnelle Veränderungen. Man benötigt nicht wirklich kundig in der Meteorologie zu sein, um wahrzunehmen das auf unserem wunderschönen Planen etwas nicht stimmt. Seit Monaten kaum nennenswerte Niederschläge. Dafür heftige, anhalte Niederschläge in Norditalien. Eine Kursteilnehmerin aus dem Emmental erzählte mir unlängst das es seit gut 6 Jahren immer weniger Niederschläge gibt und Ihre Quellen mehr und mehr am versiegen sind. Waldbrände in Kalifornien. Dürre in Deutschland.

Der Grund, das Abschmelzen der Eisflächen der Arktis durch die globale Erwärmung. Der Jetstream verliert an Stärke, wird schwächer oder kommt gar zum Stillstand was dazu führt das sich die Wetterverhältnisse immer langsamer ändern.

Inuit berichten derzeit von 2 Sonnenstunden am Tag. In der Vergangenheit hatte es im Monat Oktober nur eine Sonnenstunde gehabt. Im November und Dezember hat es null Sonnenstunden. Ausserdem geht die Sonne nicht mehr da auf, wo sie sonst aufgegangen war, und an einem ganz andern Ort wieder unter als sonst.

Bereits in 40 Jahren gehört das gegenwärtige Rekordjahr 2018 temperaturmässig zum Durchschnitt. Jedes zweite Jahr wird dann in Zürich noch höhere Temperaturen bringen als heuer. Zu dieser Erkenntnis kommen Klimaforschende von Meteor Schweiz und der ETH Zürich im jüngsten Bericht des Schweizer Klimaszenario CH2018
Die Schweiz wird generell trockener, heisser, schneeärmer, und heftige Niederschläge werden angeblich zunehmen.

Zudem kommt das Artensterben von Tieren und Pflanzen. Bis zu 75 % der Insekten in den letzten 30 Jahren sollen bereits ausgestorben sein – das 6. grosse Artensterben.

WIR MÜSSEN SCHNELLSTENS BEGINNEN UNSERE LEBENSRÄUME ZUKUNFTSFÄHIG ZU GESTALTEN !!

Die Permakultur bietet so viele Lösungsansätze für all diese Probleme. Ich kenne kein anderes Gestaltungskonzept, keine andere Lebensphilosophie, welche ein Zusammenleben von Menschen, Tieren und Pflanzen in Kooperation und Harmonie ermöglicht.

Wir müssen es nur wieder lernen, es uns wieder aneignen mit der Natur zu leben, mit der Natur zu gestalten, und uns als Teil dieser anerkennen.

WAS WIR FÜR DIESE ERDE TUN KÖNNEN?  

Ist der Buchtitel des Buches von Patrick Whitefield. Er war einer der erfahrensten Permakultur Lehrer, Praktiker und Gestalter aus Großbritannien. Das `Earth Care Manual` gilt als Permakultur Standardwerk für die gemässigten Klimazonen, und ist DAS Permakultur Handbuch für Stadt und Land in Europa.

Das `Earth Care Manual` zeigt auf, dass Permakultur ein ganzheitliches Konzept ist,  mit einer Vielfalt an Ideen, Möglichkeiten und Strategien, hohe Erträge auf möglichst kleiner Fläche bei geringem Energieverbrauch zu erzielen, effektive Nutzung von Ressourcen und ökosoziale und auch ökonomische Nachhaltigkeit.

Das Buch beschreibt ausführlich die geeigneten Schritte, was wir in diese Richtung tun können. Wie Permakultur unter allen Gegebenheiten, von kleinsten Gebäuden oder Wohnungen über Häuser, Gärten und Obstgärten bis zu Landwirtschaften und Wäldern, angewendet werden kann.

Herausgeberin: Permakultur-Akademie im Alpenraum, Österreich

> WAS WIR FÜR DIE ERDE TUN KÖNNEN

PERMAKULTUR IST DAS BEWUSSTE GESTALTEN ZUKUNFTSFÄHIGER, STABILER SOWIE DAUERHAFTER ÖKOSYSTEME IN DENEN MENSCHEN, TIERE UND PFLANZEN IN HARMONIE UND KOOPERATION MITEINANDER LEBEN

Ökosystem reinigen Wasser durch Sauerstoffanreicherung, Wind, Pflanzen und die Filterwirkung des Bodens. Sie düngen den Boden und ernähren damit die Pflanzen durch Kompost und Stickstoff fixierenden Pflanzen, Filtern Staub, Viren, Krankheitskeime, Giftstoffe durch die Atmungssysteme der Pflanzen und den Boden. Verbreiten Samen mithilfe von Wind, Wasser, Tieren und der Schwerkraft. Bestäuben Pflanzen durch Wind, grössere Tiere und Insekten.

Was also hindert uns daran solche Ökosysteme zu gestalten – von uns zerstörte Ökosysteme wieder zu reparieren !?

Auf was warten wir !!

Erlerne wie man den Boden heilt und Wasser reinigt, wie man menschliche Systeme entwirft, die Systeme in der Natur nachahmen und ein Minimum an Energie und Rohstoffe verwenden und wahre Fülle und soziale Gerechtigkeit ermöglichen. Erlerne die Landschaft zu lesen, integrierte Systeme zu entwerfen, Wasser zu sammeln. Entdecke die Lösungen für den Klimawandel und die Strategien und Werkzeuge, die Du dafür einsetzen kannst. Wie organisieren wir uns, lösen Konflikte, treffen Entscheidungen, wirken effektiv zusammen und unterstützen uns.

> down to earth AKADEMIE für PERMAKULTUR GESTALTUNG

Alles erdenklich Gute

Marcus Pan, Dipl. Permakultur Gestalter & Lehrer

International tätiger Permakultur Planer, Lehrer und Berater.
Absolvierte 2002 den Permakultur Design Kurs und erhielt 2008 das ‚Diplom der Angewandten Permakultur Gestaltung‘ von der österreichischen Permakultur Akademie im Alpenraum – Institut für angewandte Ökopädagogik und Permakulturbildung E.R.D.E.

Aktuelle Posts

Kategorien

Archiv

Weiterlesen

DIE ROLLE DER PERMAKULTUR IN DER LANDWIRTSCHAFT

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

FILME für die ERDE INTERVIEW ÜBER DIE ROLLE DER LANDWIRTSCHAFT

FfdE: Was ist Deine grundsätzliche Absicht mit der Arbeit mit “Down to Earth”?

Marcus Pan: In erster Linie ist es mir ein tiefes Anliegen, Menschen wieder näher an die Natur zu bringen. Ich beobachte so viel Trennung, sowie kaum ein Verständnis mehr im Zusammenwirken von Mensch und Natur. Diese Verbindung möchte ich wieder herstellen, und die Menschen motivieren, sich am Aufbau einer neuen, permanenten Kultur zu beteiligen.
Die 2012 gegründete “down to earth AKADEMIE für PERMAKULTUR GESTALTUNG” vermittelt die ethischen Grundsätze der Permakultur und das entsprechende Gestaltungskonzept, theoretisch und praktisch. Die Akademie ist weltweit tätig und erreicht unterschiedlichste Gesellschaftsschichten und Kulturen. Zudem gibt es den “down to earth FÖRDERVEREIN”, der Permakultur-Projekte weltweit unterstützt. Sein Hauptfokus ist die Etablierung der Permakultur in der Landwirtschaft, sowie die entsprechende Wissensvermittlung.

Es ist möglich, äusserst nahrhafte, organische Gärten und Landschaften bis hin zu stabilen, zukunftsfähigen Ökosystemen zu gestalten, aufzubauen unter weiter zu entwickeln – diese Fähigkeit möchte ich weitergeben.

FfdE: Welche Rolle spielt Permakultur in der Landwirtschaft, aber auch hinsichtlich Klimawandel und Biodiversität?

Marcus Pan: Permakultur ist eine Landwirtschaftsform, die noch weiter geht als die ökologische Landwirtschaft. In permakulturell gestalteten Lebensräumen wird das Zusammenleben von Menschen, Tieren und Pflanzen so kombiniert, dass diese zeitlich unbegrenzt funktionieren und die Bedürfnisse aller Elemente so weit wie möglich erfüllt werden. Ziel der permakulturellen Gestaltung ist das Schaffen eines sich selbst regulierenden Systems, das höchstens minimaler Eingriffe bedarf, um dauerhaft in einem dynamischen Gleichgewicht zu bleiben. Das System soll produktiv und anpassbar bleiben. Das erste und wichtigste Prinzip in der Permakultur ist, dass kein landwirtschaftlicher Betrieb dem Land mehr Nährstoffe, Wasser und Energie entnehmen darf, als er zurückgibt. Natürliche Ressourcen wie Boden, Wasser und Pflanzen werden vermehrt. Boden, Wasser und Luft werden nicht verschmutzt. Ressourcen wie Energie, Wasser und Arten werden weniger intensiv genutzt, als sie durch natürliche Kreisläufe der Erde wieder regeneriert werden.
Allem Leben, menschlichem und nicht-menschlichem, wird das ihm innewohnende Recht auf Wohlergehen zugestanden. Hier kommen sehr stark die ethischen Grundsätze der Permakultur zum Tragen. Achtsamer Umgang mit Erde, achtsamer Umgang mit den Menschen, gerechtes Teilen von Überschüssen. Hier spricht man von einer regenerativen Landwirtschaft welche die Vielfalt fördert, Artenschutz betreibt und somit gegen das Artensterben wirkt.

FfdE: Wie bringst Du in den von Dir begleitenden Projekten Kohlenstoff in den Boden?

Marcus Pan: Eine der ersten Strategien in jedem meiner Projekte ist der aktive Humusaufbau. Die Bodenfruchtbarkeit nach dem Vorbild der Natur wieder herzustellen heisst, den Boden ständig bedeckt zu halten und Pflanzen einzusetzen, welche den Boden mit Stickstoff anreichern. Des weiteren Symbiosen schaffen, Pflanzenkombinationen in Mischkulturen und unter Beachtung der Fruchtfolge anzubauen.
Durch Kompostieren kann Dauerhumus, oder aber auch Terra Preta (Schwarzerde) hergestellt werden. Solch stabiler Humus speichert Bodenkohlenstoff über 100 bis sogar 5000 Jahre lang (!!)
– aber nur, wenn der Boden nicht gepflügt oder anderweitig gestört wird. Aus diesem Grund verbreitet sich die Nullbodenbewirtschaftung immer mehr.
Je nach Ökosystem wird unterschiedlich viel Kohlenstoff gespeichert. In Feuchtgebieten und Mooren ist dies am deutlichsten ausgeprägt, weshalb in funktionierenden Permakultur-Systemen Biotop-Formen häufig auftreten.
 Auch Bäume und Sträucher speichern enorm viel Kohlenstoff. Deshalb ist es so wichtig, wieder mehr Bäume zu pflanzen, vor allem auf Äckern und Weiden.

FfdE: Wie gleichst Du die immer stärker auftretenden Wetter-Extreme mit Deinen Designs ab?

Marcus Pan: Durch noch mehr Vielfalt an Pflanzen, vor allem mehr Bäumen, und noch mehr Hecken. Eine hohe Artenvielfalt macht das System stabiler. Bäume und Sträucher schützen kleinere Pflanzen vor heftigem Regen oder Hagel. Sie schützen den Boden, verhindern, dass er in Trockenperioden vollkommen austrocknet, somit haben andere Pflanzen wiederum Zugang zu Wasser in tieferen Bodenschichten. Ausserdem benötigt es mehr Feuchtgebiete, Teiche, Wasserspeicher wie Zisternen oder offene Gewässer. Auch hier erhöht sich die Vielfalt an Pflanzen und somit an Tieren. In Trockenperioden haben wir dann Zugang zu gespeichertem Regenwasser. Aus meiner Sicht sind Waldgarten-Systeme die stabilsten und vielfältigsten Systeme, die es heute aufzubauen gilt.

FfdE: Hat die heutige Permakultur auch Nachteile oder Aspekte, die noch zu entwickeln sind?

Macus Pan: Die Permakultur steckt noch immer in der Pionierphase. Sehr viele Menschen arbeiten daran, ihre Lebensräume nachhaltig zu gestalten. Im Grunde sind sehr viele Menschen daran, ihr Bewusstsein in diese Richtung zu fördern. Dabei ist man auch sehr stark mit sich selbst beschäftigt. Dies verhindert oftmals, etwas Gemeinsames zu entwickeln, zu kooperieren. Aus meiner Sicht ist der soziale Aspekt in der Permakultur noch zu entwickeln. Ausserdem sehe ich es als dringlich an, Permakultur vermehrt bereits Kindern in Kindergärten und Schulen zu vermitteln.

FfdE: Was sind Kritikpunkten und wie entgegnest Du diese?

Marcus Pan: Permakultur ist arbeitsintensiver als herkömmliche Systeme. Es benötigt mehr Menschen, welche das System bewirtschaften, was aber aus meiner Sicht nicht negativ ist. Der Aufbau benötigt ebenso seine Zeit und Geduld, oftmals auch einen erhöhten Kostenaufwand in dieser Phase. Vielen Menschen fehlt die nötige Geduld, es muss immer alles sehr schnell gehen. Ich versuche, mit diesen Menschen sehr klar zu sein, all dies zu kommunizieren, sodass keine unerfüllten Erwartungen entstehen.
Ein weiterer Kritikpunkt, vor allem in der Landwirtschaft, ist, dass sich viele nicht vorstellen können, wie die Felder bei einer so hohen Vielfalt an Pflanzen überhaupt bewirtschaftet werden können. Doch ist es immer eine Frage der Gestaltung. Es sind Technologien vorhanden, um die Bewirtschaftung dennoch zu erleichtern. Darum benötigen wir gerade in der Schweiz funktionierende Modelle, welche dies demonstrieren.

FfdE: Was entsteht am Zürichsee rund um Deine Akademie?

Marcus Pan: In Feldbach am Zürichsee sind wir am Aufbau eines “Permakultur Lern – & Demonstrationshofes”. Die drei Hektaren des Hofs werden in kooperativer Form organisiert und bewirtschaftet. Das Ziel ist es, ein nachhaltiges Landwirtschaftsmodell zu betreiben, welches ökologische, ökonomische und soziale Aspekte berücksichtigt und die Möglichkeit bietet, Permakultur in der Landwirtschaft zu erleben.

FfdE: Wo braucht es Support im Aufbau der Permakultur?

Marcus Pan: Es benötigt mehr Permakultur-GestalterInnen, welche mithelfen, Permakultur-Systeme zu planen. Ebenso braucht es Menschen, die bereits Erfahrungen haben und ihr Wissen im Bereichen der Nachhaltigkeit, der Kultivierung von Nahrungsmitteln, der Verarbeitung usw. vermitteln.
Im strukturellen Bereich benötigt es Menschen, welche mit Ihren Fähigkeiten im Aufbau des Fördervereins, der Öffentlichkeitsarbeit sowie im Organisieren von Geldern mithelfen.

FfdE: Was ist einer der faszinierendsten natürlichen Mechanismen für Dich?

Marcus Pan: Die Wechselwirkungen und Beziehungen zwischen Pflanzen und Tieren in Ökosystemen. Die unglaubliche Vielfalt darin, sowie die Stabilität und Langlebigkeit.

FfdE: Dein Filme für die Erde Lieblingsfilm ist…

Marcus Pan: “Der Bauer und sein Prinz“– sehr schön, poetisch gemachter Film mit einer starken Visionskraft.
Home” – das Entstehen der Erde sowie auch der Einfluss durch uns Menschen sehr anschaulich dargestellt.

Die besten Dokumentationen und Kurzfilme zum Thema Permakultur und regenerative Landwirtschaft findest Du auf unserer Themenseite Permakultur.

DANKE > FILME für die ERDE / DANKE KAI PULFFER FÜR DAS INTERVIEW

Aktuelle Posts

Kategorien

Archiv

Weiterlesen

down to earth AUSBILDUNGSHANDBUCH

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

2012 gründete ich die AKADEMIE für PERMAKULTUR GESTALTUNG welche die Lebensphilosophie sowie das Gestaltungskonzept der Permakultur theoretisch und praktisch an alle Gesellschaftsschichten vermittelt. Als Gründer und Leiter der Akademie ist es mir ein grosses Anliegen Menschen zu befähigen, sich am Aufbau einer neuen permanenten Kultur aktiv zu beteiligen und Verantwortung für Ihr Tun zu übernehmen sowie die Verbundenheit zwischen Mensch und Natur wieder herzustellen. 

Dies ist mir auch gelungen, und hunderte von Menschen hatten bisher unterschiedliche Kurs und Workshops besucht um das erhalte Wissen in ihrem eigenen Umfeld anzuwenden. Der Permakultur Design Kurs gilt als der Grundlagenkurs. Die Akademie bietet im Schnitt 3 solcher Kurse jährlich an. Für überwiegend alle TeilnehmerInnen eröffnet sich während diesem Kurs ein komplett neuer Horizont, welche ich währen diesem Prozess dabei begleiten darf. Im letzten Jahr verfasste ich ein Ausbildungshandbuch welches den Studierenden im Permakultur Design Kurs dienen soll sich leichter diesem umfangreichem Wissen hinzugeben und dieses aufzunehmen.

Das Buch gibt es absofort zu jedem Permakultur Design Kurs —
es ist aber auch ohne den Kurs zu besuchen erhältlich und hilfreich.

> down to earth AUSBILDUNGSHANDBUCH

Das Buch zum Permakultur Design Kurs gibt einen Einblick in die Themen, welche im Permakultur Design Kurs vermittelt werden. Mit wunderschön gestalteten Zeichnungen und Platz für eigene Notizen ist es als Arbeitshandbuch gedacht. 

Folgende Themen werden darin angesprochen: 

– Grundlagen der Permakultur
– Selbstversorgung mit Permakultur
– Bauen, Wohnen und Leben in der Permakultur
– Permakultur in Siedlungen, Dörfern und Städten,
Wege zu einer Alternativen Nation
– Permakultur in der Landwirtschaft
– Pflanzenkunde

.. und vieles mehr ..

DANKE !!

Martin Schunerits-Grandits für seinen unermüdlichen Einsatz mich in meiner Arbeit visuell zu unterstützen und dafür, dass er einen sehr grossen Teil zum gelingen dieses Buches beigetragen hat. Graphische Umsetzung by CREATIONWORX DIGITAL BRAND STUDIO www.creationworx.com

Nicole Heiling für die wundervolle Fotografie.

Lea Ahorn, Dipl. Permakultur Designerin i.A., welche in ihrer sehr liebevollen Art und Weise die Illustrationen gezeichnet hat.

Ich danke all meinen Lehrerinnen und Lehrern, welche mich in der Permakultur gelehrt hatten. Insbesondere Dr. Marlies Ortner, dipl. Permakultur Designerin und Leiterin der PIA – Permakultur Akademie im Alpenraum / Österreich.

Und ich danke EUCH für euren Mut, ebenso einen zukunftsfähigen Lebensweg zu gehen, die Natur sowie das Leben zu respektieren und dieses zu fördern.

ACHTSAMER UMGANG MIT DER ERDE

PERMAKULTUR DESIGN KURS

Erlerne in diesem sehr umfangreichen Kurs wie man den Boden heilt und Wasser reinigt, wie man menschliche Systeme entwirft, die Systeme in der Natur nachahmen und ein Minimum an Energie und Rohstoffe verwenden und wahre Fülle und soziale Gerechtigkeit ermöglichen.
Erlerne die Landschaft zu lesen, integrierte Systeme zu entwerfen, Wasser zu sammeln. Mache ein Land dürresicher, baue Boden auf, sammle und speichere Kohlenstoff, bereite Kompost, koche Komposttee und stelle Biokohle her. Entdecke die Lösungen für den Klimawandel und die Strategien und dessen Werkzeuge, die du dafür einsetzen kannst. Ebenso beschäftigen wir uns mit sozialer Permakultur: Wie organisieren wir uns, lösen Konflikte, treffen Entscheidungen, wirken effektiv zusammen und unterstützen uns.

Der Lernweg einer tiefen Naturverbindung wird während des Kurses beschritten, um den Menschen im ökologischen Netzwerk der Erde wieder einzubinden. Dabei ist auch die Gemeinschaftsbildung ein wichtiger Bestandteil dieses ökologischen Geflechts, die während des Kurses eine bereichernde Erfahrung für die TeilnehmerInnen sein wird. 

Der Permakulture Design Kurs nach dem internationalen Curriculum von Bill Mollison schafft die Voraussetzungen für die Ausbildung zum Diplom der Angewandten Permakultur Gestaltung.

> PERMAKULTUR DESIGN KURS

Mit besten Grüssen

Marcus Pan, Dipl. Permakultur Gestalter & Lehrer

International tätiger Permakultur Planer, Lehrer und Berater.
Absolvierte 2002 den Permakultur Gestaltung Kurs und erhielt 2008 das „Diplom der Angewandten Permakultur Gestaltung” von der österreichischen Permakultur – Akademie im Alpenraum – Institut für angewandte Ökopädagogik und Permakulturbildung E.R.D.E.

Aktuelle Posts

Kategorien

Archiv

Weiterlesen

Kontaktiere uns

    Dem down to earth NEWSLETTER beitreten

    Melde dich an, um Updates zu Workshops, Kursen, Events, Weiterbildungen und Permakultur Projekten  zu erhalten
    © Down-To-Earth