Angewandte Permakultur Gestaltung mit integrierter Praktikerausbildung

GEMEINSAM LERNEN / GEMEINSAM HANDELN

HERZLICH WILLKOMMEN

Zur zweijährigen Permakultur Design- und Praktikerausbildung der
down to earth AKADEMIE für PERMAKULTUR GESTALTUNG.

Die Weiterbildung wird am PERMAKULTUR AUENHOF bei FELDBACH durchgeführt.

Diese Weiterbildung richtet sich an Personen welche professionell Permakultur Systeme gestalten und umsetzen möchten. Voraussetzung ist ein absolvierter Permakultur Design Kurs. Die Anzahl der Lernenden ist auf 20 Personen beschränkt.

Bewirb Dich mit einem aussagekräftigen Motivationsschreiben sowie einem persönlichen Gespräch mit der Akademieleitung.

Die Anmeldung für den Lehrgang mit Frühlingsbeginn 2023 ist ab sofort möglich.

Ein Lehrgang beginnt jeweils zum Frühlingsbeginn / März
Ein weiterer Lehrgang beginnt jeweils zum Herbstbeginn / September

Daten für den Lehrgang mit Frühlingsbeginn 2023

MODUL I
1. / 2. April 2023
MODUL II
3. / 4. Juni 2023
MODUL III
5. / 6. August 2023
MODUL IV
30. September – 1. Oktober 2023
MODUL V
2. / 3. Dezember 2023
MODUL VI
3. / 4. Februar 2024
MODUL VII
27. / 28. April 2024
MODUL VIII
6. / 7. Juli 2024
MODUL IX
14. / 15. September 2024
MODUL X
23. / 24. November 2024
MODUL XI
25. / 26. Januar 2025
MODUL XII
22. / 23. März 2025

PRAKTIKER & DESIGN AUSBILDUNG

Studierende lernen mit den Gestaltungsgrundsätzen der Permakultur zu arbeiten und werden somit befähigt, funktionierende Permakultur Systeme zu planen, aufzubauen und weiter zu entwickeln sowie essbare, nahrhafte Gärten und Landschaften zu stabilen, zukunftsfähigen Ökosystemen zu gestalten.

Die Kunst im Gestalten von Permakultur Systemen ist, sich mit dem Land zu verbinden, um die Landschaft lesen zu können und zu erkennen, welche Ressourcen sich darin verbergen. Diese Fähigkeit wird ebenfalls während der Ausbildung geschult und somit das Bewusstsein in diesem Bereich gefördert. Dieses Bewusstsein ist die Grundlage, sich am Aufbau einer neuen permanenten Kultur zu beteiligen und Verantwortung für unser Tun zu übernehmen. Es werden all die langjährigen Erfahrungen im Gestalten vielfältiger Permakultur Projekte weitergeben mit dem Ziel, noch bessere und funktionierende Permakultur Systeme zu gestalten.

Die Ziele der down to earth AKADEMIE für PERMAKULTUR GESTALTUNG sind in erster Linie Lernende auf ihrem Lernweg achtsam zu begleiten und sie bei der Gestaltung ihrer Projekte dementsprechend zu unterstützen.

Mein persönliches Ziel als Leiters der Akademie ist, all mein jahrelang erworbenes Wissen sowie meine Erfahrungen in der Permakultur an Dich weiterzugeben, damit Du ebenfalls unterwegs sein kannst, Permakultur Systeme zu entwerfen und aufzubauen.

Sich dem Universum zu öffnen, sich immer bewusster zu werden, Landschaften lesen zu können, das sind die Voraussetzungen, um funktionierende Permakultur Systeme zu entwerfen. Ist dieser Schritt erst einmal gemacht, ist es mithilfe der Permakultur Gestaltungsgrundsätze sehr leicht zu gestalten.

Ich freue mich jetzt bereits Dich auf Deinem Weg unterstützen zu dürfen.
Marcus Pan, Leiter der down to earth AKADEMIE für PERMAKULTUR GESTALTUNG

EIN VOLLKOMMENES BEWUSSTSEIN IM GESTALTER BRINGT VOLLKOMMENE ERGEBNISSE HERVOR. VOLLKOMMENHEIT ZEIGT SICH IN DER VIELFALT !!

Projektarbeit

Wichtig ist die Förderung des Bewusstseins der Achtsamkeit gegenüber Boden, Pflanzen, Tieren und Menschen als zukünftige Verbündete in einem Permakultursystem. Jede/r Studierende/r arbeitet an sieben vielfältig gestalteten Sachgebieten der Permakultur, welche dokumentiert werden.


–> 4 Dossierarbeiten aus den Sachgebieten der Permakultur. Je ein Dossiers muss die Förderung der Bodenfruchtbarkeit oder der Regeneration von Böden behandeln. 3 Weitere Sachgebiete können frei gewählt werden.

–> 3 Planungsprojekte, welche den Entwurf eines Permakultur Systems beinhalten. Gesamt- sowie Detailplanung, Projektkonzeption, Pflanzenkonzepte, Umsetzungs- sowie Bewirtschaftungskonzept.

Projekte sind Vorhaben, welche das Planen, Entwerfen, Errichten, Erhalten oder Bewirtschaften und Entwickeln von Permakultur Systemen zum Inhalt haben. Sie werden nach den Gestaltungsgrundsätzen der Permakultur ausgerichtet. Im Fokus jedes Permakulturprojekts ist der partizipativ erarbeitete und funktionsorientierte Entwurf.

Ein Projekt ist ein konkretes Vorhaben, das eine bestimmte Veränderung des momentanen Zustandes zum Ziel hat. So ist das Projekt der Prozess, der diese Veränderung bewirken soll. Das Projekt beginnt mit den ersten Schritten der Veränderung und geht zu Ende, wenn der Prozess abgeschlossen ist.

Projekte sind komplexe Vorhaben, gekennzeichnet durch Einmaligkeit und einen hohen Innovationsgrad. Projekte haben ein klar beschriebenes Ziel, sind zeitlich begrenzt, erfordern oftmals einen hohen Aufwand, gutes Organisationsvermögen und Feingefühl.

Planungsprojekte sind, wie alle Permakultur Projekte, Vorhaben, die der Planung, der Errichtung und der Entwicklung von Permakultur Systemen dienen.

Die selbstständige Arbeit an den drei selbst gewählten, konkreten und realisierbaren Planungsprojekten ist der Fokus der Weiterbildung.

Dokumentation

Alle Projektarbeiten sind persönlich zu gestalten. Die Entwicklungsphasen sollen persönlich und nachvollziehbar sein. Dabei sind die wissenschaftlichen Zitierregeln zu beachten. Es sind Quellen anzugeben und es ist eine Literaturliste beizufügen.

Projektjournal / Logbuch

Das Projektjournal ist ein gutes Werkzeug zum Festhalten aller Projektschritte und dient damit als Grundlage für die Dokumentation der Projektarbeiten. Es dient als Arbeitsunterlage für Projektbesprechungen und zur Dokumentation der Entwicklungsschritte zur eigenen ‘gerechten Lebensführung’. Bereits vorhandene, sich in Arbeit befindende Dokumentationen sowie das Projektjournal muss zu jeder Projektbesprechung mitgebracht werden. So können diese gemeinsam besprochen und weiter ausgearbeitet werden.

Praxisarbeit

Während der Ausbildung müssen 240 Praxisstunden am PERMAKULTUR AUENHOF bei FELDBACH absolviert werden. Tage an welchen das Praktikum absolviert werden kann, sind jeweils von Dienstag bis Donnerstag / 6 Stunden täglich in den Monaten von Februar bis Oktober.

Die AKADEMIE lanciert ebenfalls eigene Projekte und lädt Studierende ein, an diesen mitzuarbeiten. Somit kann weitere Praxis und Erfahrung im Aufbau und der Weiterentwicklung von Permakultur Systemen gesammelt werden.

Um gute Permakultur GestalterInnen zu werden, ist es unumgänglich, nicht nur Permakultur Systeme entwerfen zu können, sondern auch Praxis in den Arbeiten in Permakultur Systemen zu haben. Es besteht die Möglichkeit, dass Studierende in down to earth PERMACULTURE DESIGN Projekte mit eingebunden werden. Somit können Erfahrungen und Praxis in verschiedenen Klimazonen und unterschiedlichen Gegebenheiten gesammelt werden.

Zeitlicher Ablauf / Dauer der Weiterbildung

Der Ausbildungsweg dauert zwei Jahre.

Ein Lehrgang beginnt jeweils zum Frühlingsbeginn / März
Ein weiterer Lehrgang beginnt jeweils zum Herbstbeginn / September

Projektbegleitung

Jährlich erfolgen vier Projektbesprechungen. Diese werden im Rahmen des Praktikums getätigt.

Die down to earth AKADEMIE für PERMAKULTUR GESTALTUNG bietet ihren Studierenden die Möglichkeit, falls nötig, sich zusätzliche ExpertInnen selbst auszuwählen, um mit ihnen ihre Projekte oder Projektteile zu besprechen. Die Akademie unterstützt gerne bei der Suche nach der richtigen Person. Ein ausführliches Protokoll der Projektbesprechung muss der Akademie umgehend vorgelegt werden.

Vertiefungs – und Planungsworkshops

Vertiefungsworkshops werden am Auenhof oder anderen Partnerprojekten durchgeführt und finden 4 x jährlich statt. Diese dauern jeweils 2 Tage. Weiters werden jährlich 2 Planungsworkshops angeboten. Während diesen wird intensiv an der Gestaltung von Permakultur Systemen gearbeitet. Diese Vertiefungsworkshops haben unterschiedliche Schwerpunkte und werden zusammen mit anderen ExpertInnen vermittelt.

Kosten der Weiterbildung

Die Kosten der gesamten Weiterbildung belaufen sich auf CHF 7’200.-

Die Verpflegung während des Praktikums am Auenhof sind in den Kosten inbegriffen.

Kost und Logis sind während den Vertiefungsworkshops sind in dem Honorar nicht inbegriffen. 

Projektbesprechungen mit anderen ExpertInnen müssen selbstständig organisiert und extra bezahlt werden.


down to earth FREUNDESKREIS / Lern- und Projektgruppen

Der down to earth FREUNDESKREIS besteht aus Studierenden, welche sich während des Studiums gegenseitig unterstützen und fördern. Es ist eine Gemeinschaft, welche aus achtsamen Menschen besteht und einen herzlichen Umgang miteinander pflegt. In Lern- und Projektgruppen wird gemeinsam an den Permakulturprojekten gearbeitet.

Den Studierenden steht ein ONLINE PORTAL zur Verfügung, indem sowohl Informationen und Wissen abgerufen sowie ausgetauscht werden können.


Berufsbild: Permakultur Design nach Mollison

Permakultur GestalterInnen haben die Aufgabe, Biotopformen so zu platzieren, dass diese mehrere Funktionen erfüllen sowie Wechselwirkungen oder Symbiosen zueinander entstehen können. Somit werden Permakultur Systeme, die wenig Energie benötigen, dabei aber sehr stabil sind und hohe Erträge bringen, gestaltet.

Erfolgreiche Permakultur GestalterInnen sind schöpferische Beobachter. Sie sehen die Natur und erkennen, wie ihr Potenzial genutzt werden kann, um etwas Nützliches zu schaffen
.


Ethische Grundsätze der Permakultur

Entwürfe werden nicht voneinander kopiert. Es werden eigene individuelle Entwürfe erstellt und verwendet. Die Ziele, auf welche Permakultur GestalterInnen hinarbeiten, sind die Wiederaufforstung der Erde und die Genesung der Böden.

Permakultur GestalterInnen tragen Sorge für die Umwelt sowie zum Leben von Tieren. Sie sind ArbeiterInnen der Mutter Erde. Angemessene Energieformen werden genutzt, recycelt wird auf höchstmöglicher Ebene und Ressourcen werden sinnvoll genutzt. Permakultur GestalterInnen sind immer bestrebt, möglichst kleine Eingriffe zu tätigen, um möglichst grosse Wirkungen zu erzielen.


Sachgebiete : Projektinhalte

Zusammengestellt nach dem „Handbuch der PERMAKULTUR GESTALTUNG“ von Bill Mollison, welches folgende wichtige Themen behandelt und somit auch die Sachgebiete und den Inhalt der Dossiers sowie Planungsprojekte enthält.

° Förderung der Bodenfruchtbarkeit
° Regeneration der Böden
° Aufbau von Waldgartensystemen
° Wälder anlegen
° Errichten von Wildniszonen
° permakulturelle Landschaftsgestaltung – Klimagerechte Gestaltung
° permakulturelle Erdarbeiten sowie Arbeiten mit Erdressourcen
° Energienutzung
° Nahrungskreisläufe und Selbstversorgung
° Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen
° Arbeiten mit Wasser zur Schaffung von Feuchtgebieten
° Permakultur in Siedlungen und Dörfern
° Urbane Permakultur
° Permakultur in der Landwirtschaft
° Alternativen in Ackerbau und Nutztierhaltung
° Aquakulturen
° Erhaltung von Genressourcen bei Pflanzen und Tieren
° Gerechte Lebensführung
° Gesundheitsförderung
° Aufbau von Kooperationen und Organisationen
° Entwicklung von Gemeinschaften
° Aufbau von Permakultur RegioGruppen
° Regionale Wirtschaftssysteme alternativer Währungen
° Gesellschaftliche Randgruppen
° Permakultur Wissen vermitteln
° Forschung in der Permakultur


Gesellschaften / Gesellschaftliche Gruppen

Projekte sollen unterschiedliche Gesellschaften integrieren.

Projekte sind partizipativ, das heisst, sie beteiligen die vom Projekt Betroffenen möglichst frühzeitig. Partizipative Projekte, Management, Instrumente und Methoden nach Wahl, die zusätzlich zu den in der Permakultur verwendeten Verfahren geeignet und hilfreich sind, können und sollen zur Anwendung kommen.


Gliederung der Projektarbeiten

> Projekttitel mit Bild 

> Inhaltsverzeichnis 

> Prozessablauf: Zeitlicher Ablauf der einzelnen Projektschritte

> Geografische Lage des Projekts: 
Lageplan, Luftaufnahme, Topografie, Gelände, Relief, Umgebung, Region

> Visionen und Projektziele

> Bestandsaufnahme: Ressourcen, Analyse, Wünsche und Möglichkeiten der beteiligten Personen, Vegetationszone, Aufnahme von Gelände, Mikroklima, Bodenarten, Winde, Wasservorkommen, Wege, Sonnenverlauf, Immissionen, Exposition

> Permakulturelle Gestaltung / Verwendete Permakulturprinzipien / Methoden der Gestaltung

> Permakultur Elemente: Auflistung und Beschreibung

> Gestaltungsprozess / Entwurfsmuster : Entwürfe und Fotodokumentation, zeichnerische Gestaltung: Grund-, Auf-, Seitenriss

> Rückblick: Was lief gut? Was lief nicht optimal?

> Ausblick und Zukunftsmöglichkeiten
. Was könnte man noch verbessern, weiterentwickeln? Wie wird sich das Projekt entwickeln?

> Zusatzinformationen: Pläne, Pflanzenlisten, Pflanzenkonzepte, Literaturliste



Gestaltungskompetenzen / Pflanzenkenntnisse

Den Mittelpunkt jedes Permakulturprojektes bildet der Entwurf bzw. das Design. Die Kompetenzen im Gestalten zukunftsfähiger Systeme sind erreicht, sobald funktionierende Entwürfe und Konzepte ausgearbeitet wurden, die Gestaltungsgrundsätze sowie verschiedene Planungstechniken angewandt und verstanden wurden.

Das Wissen um die Pflanzen ist unumgänglich, um funktionierende Permakultur Systeme zu gestalten und diese aufzubauen. Darum ist auch die Pflanzenkunde fester Bestandteil der Ausbildung.

Folgende Pflanzengruppen werden behandelt und müssen gekannt werden.

° Pionierbäume
° Heckenäume und Wildsträucher
° Küchen und Heilkräuter
° humusbildende Pflanzen
° Kletterpflanzen
° Neophyten
° bodendeckende und rhizombildende Pflanzen

° feuchtigkeitsliebende Pflanzen / Wasserpflanzen
° Obstbäume und Fruchtobststräucher 

° ein- und mehrjährige Gemüsesorten

° stickstoffbindende Pflanzen

° Färberpflanzen

° Wurzelpflanzen


WEITERE INFORMATIONEN + ANMELDUNG

[email protected]


Kontaktiere uns

    Dem down to earth NEWSLETTER beitreten

    Melde dich an, um Updates zu Workshops, Kursen, Events, Weiterbildungen und Permakultur Projekten  zu erhalten
    © Down-To-Earth