AUENHOF bei FELDBACH

LERN- & DEMONSTRATIONSHOF
der AKADEMIE für PERMAKULTUR GESTALTUNG

REGENERATIVE / AUFBAUENDE LANDWIRTSCHAFT

Gemeinschaftlicher Aufbau eines Permakultur Pionierhofes im Schweizer Kanton Zürich.

Der 3 Hektar grosse Hof befindet sich auf der ersten Geländeterrasse über dem Zürichsee. Aufgrund der geschützten Lage der Flächen, die Topographie, die Ausrichtung zu den Himmelsrichtungen, ebenso die naturräumlichen Gegebenheiten sowie bereits vorhandene Biotopformen, Bodenverhältnisse und die bestehenden Gebäude, bietet der Hof die optimalsten Voraussetzungen einen Permakultur Lern- & Demonstrationshof aufzubauen. Ebenso die Grösse der Fläche, welche gut überschaubar und zusammenhängend sind. Das Bauernhaus wurde 1850 gebaut.

PERMAKULTUR ALS ZUKUNFTSFÄHIGES SYSTEM 

Permakultur ist eine Landwirtschaftsform, die noch weiter geht als der ökologische Landwirtschaftsanbau. In permakulturell gestalteten Lebensräumen wird das Zusammenleben von Menschen, Tieren und Pflanzen so kombiniert, dass es zeitlich unbegrenzt funktioniert und die Bedürfnisse aller Elemente so weit wie möglich erfüllt.

Auf den Flächen des Hofes, welche in einer kooperativen und gesellschaftlichen Form organisiert und bewirtschaftet werden, ist es das Ziel, ein nachhaltiges Landwirtschaftsmodell zu betreiben, welches ökologisch, ökonomisch und soziale Aspekte miteinbezieht.

ZIELE – BETRIEBSENTWICKLUNG UND STRATEGIEN

° Kultivierung von hochwertigem Gemüse und Früchte: Anbau von Kräutern und Heilpflanzen, Raritäten von Obst, Früchte, Pilze
° Kultivierung und Verkauf von Jungpflanzen
° Immunstärkende Gärten und Medizinalkräutergärten
° Wesensgemässe Haltung von ProSpezieRara Kleintierrassen wie Kupferhalsziegen, Diepholzgänse, Pommernenten, Schweizer Hühner und Bienen.
° Nachhaltige Aquakultur und Kultivierung von Wassergemüse
° Pflanzung alter Baumarten, welche für kommende Generationen erhalten werden sollen
° Regionaler Verkauf von Produkten sowie Hofladen- und Gemüse-ABO für GenossenschafterInnen
° baubiologische Sanierung der Gebäude und das Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen

 

BEURTEILUNG DES PROJEKTS

Das Projekt Lern- und Demonstrationshof hat enorm viel Potential. Eine der Kernaussage des neusten Weltagrarberichts, der wohl die am breitesten abgestützten und fundiertesten wissenschaftlichen Studie im Bereich Landwirtschaft ist, ist, dass der grösste Teil der global produzierten Nahrungsmittel hauptsächlich von Kleinbauern kultiviert wird. Lässt man diese Aussage erst einmal auf sich wirken, wird einem klar, wie wichtig es ist, nicht völlig den Bezug zur Nahrungsmittelherstellung und dessen Folgen zu verlieren. Durch die klimatischen Veränderungen und die erschwerten Bedingungen, wird es zunehmend anspruchsvoller, genügend Nahrung für alle herzustellen. Nebst dem zu verringernden Konsum von tierischen Nahrungsmitteln sollte Saisonalität und Lokalität der Produkte mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden. Nur so wird es möglich sein, zukunftsfähige Landwirtschaft zu ermöglichen und so langfristig genügend Nahrung für alle kultivieren zu können. Durch das Praktizieren von permakulturellen Techniken kann der Bezug zu unserer Nahrung wiederhergestellt und langfristig erhalten werden.

„Eine nachhaltige Beziehung zu den gartenbaulichen Praktiken und dem ‘enkelgerechten’ Kultivieren von Land wird erreicht, wenn das Bewusstsein und die Wertschätzung vorhanden sind. Hier kann das Pionierprojekt AUENHOF bei FELDBACH zukunftsweisendes Vorbild sein. Wo sonst werden wir die Möglichkeit haben, anhand eines wunderbar gestalteten Permakultursystemes den Menschen zu zeigen, wie zukunftsfähiges Bewirtschaften von Land, wesensgemässe Tierhaltung und soziales Miteinander funktionieren kann. Ich glaube, es ist an der Zeit einen Ort zu schaffen, an dem zukunftsfähige Landwirtschaft gelebt, erlebt und vermittelt werden kann – für uns alle und die Kinder der Zukunft. Diese wunderbar tolle und sehr ‘enkelgerechte’ Vision zu unterstützen, ist für mich eine wahre Herzensangelegenheit. Einmal überzeugt, liess mich dieses Lebensprojekt nicht mehr los – meine volle Unterstützung ist garantiert.“

Dominik Waser, Landschaftsgärtner, Umweltingenieur Student –
Initiator Verein ‚Grassrooted‘ Zürich