GESTALTUNGSPRINZIPIEN
FÜR ZUKUNFTSFÄHIGE LEBENSWEISEN

DAVID HOLMGREN IST NEBEN BILL MOLLISON MITBEGRÜNDER DER PERMAKULTUR

 

Permakultur (von englisch »permanent« und »agriculture«) wurde in den 1970er Jahren von den Australiern Bill Mollison und David Holmgren als Methode einer dauerhaft nachhaltigen Landwirtschaft entwickelt. Inzwischen schätzen und praktizieren Menschen in aller Welt die Permakultur als besonders sanfte und ganzheitliche Weise der Bodenbestellung. Permakultur ist jedoch noch viel mehr: Ihre umfassenden Ethik- und Gestaltungsprinzipien lassen sich nicht nur auf Landbau und Ökologie im engeren Sinn anwenden, sondern auf eine Vielzahl von Lebensbereichen von Bildung, Gesundheit und Architektur bis hin zu Unternehmensführung, Finanzwesen und ganzen Wirtschafts systemen. Weitgefasst verstanden, kann die Perma kultur sogar Wege in eine postfossile »Niedrigenergiekultur« weisen, die in organischen Kreisläufen organisert ist und sich an den Rhythmen der Natur, nicht am kurzfristigen Profi t orientiert.

Aus eigener jahrzehntelanger Permakulturpraxis destilliert Holmgren in diesem Buch Prinzipien, nach denen schon heute in sich selbst erhaltenden Systemen von sich selbst erneuernden Ressourcen gelebt werden kann. Darüber hinaus werden Methoden und Wege gezeigt, wie wir eine umfassende Kultur gestalten können, deren Lebensweisen auf ein symbiotisches Miteinander des Menschen mit den ihn umgebenden Landschaften und ihren Bewohnern ausgelegt sind. In einer solchen zukunftsfähigen Kultur wird der Mensch nicht zum ‚Schädling‘, sondern zum Nützling der Erde.

Dies sind die zwölf Gestaltungsprinzipien der Permakultur welche in diesem Buch sehr genau beschrieben werden:

1. Beobachte und handle. »Schönheit liegt im Auge des Betrachters.«
2. Fange Energie ein, und bewahre sie. »Schmiede das Eisen, solange es heiß ist.«
3. Behalte die Ernte im Blick. »Wer arbeiten will, muss essen.«
4. Vertraue auf Selbstregulierung, lerne aus den Ergebnissen. »Die Sünden der Väter suchen die Kinder heim.«
5. Nutze erneuerbare Ressourcen und Leistungen. »Geh mit dem Lauf der Natur.«
6. Produziere keinen Abfall. »Spare in der Zeit, so hast du in der Not.«
7. Gestalte erst das Ganze, dann das Detail. »Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen.«
8. Integriere, statt zu zerteilen. »Viele Hände, schnelles Ende.«
9. Setze auf kleine, langsame Lösungen. »Eile mit Weile.«
10. Nutze und schätze die Vielfalt. »Nicht alle Eier in einen Korb legen.«
11. Nutze Randzonen, und schätze das Marginale. »Auch unbetretene Pfade können Holzwege sein.«
12. Nutze Veränderung, und reagiere kreativ darauf. »Die Kraft der Vision ist, Dinge nicht so zu sehen, wie sie sind, sondern so, wie sie einmal sein werden.«

Gestaltungsprinzipien für zukunftsfähige Lebensweisen

CHF 15.- ergehen an die down to earth PERMACULTURE FOUNDATION
welche Menschen in ihren Permakultur Projekte weltweit unterstützt.